„Die chronische Wunde aus Sicht der Kostenträger und der Politik“