Zur 35. Veranstaltung des Wundnetz Kiel begrüßten der stellvertretende Vorsitzende Axel Bethke und der der Referent Dr. med. Sievert Kloehn mehr als 50 Teilnehmer*innen live und online aus dem Atlantik Hotel in Kiel. Der 1. Vorsitzende Dr. Markus Siggelkow wurde Corona-bedingt aus seinem heimischen Wohnzimmer zugeschaltet.

Diabetisches Fußsyndrom – (k)ein abgedroschenes Thema

Man sollte meinen, zum Diabetischen Fußsyndrom (kurz: DFS) sei hinlänglich alles bekannt. Und doch gibt es immer wieder auch viel Neues zu berichten, weshalb Dr. Sievert Kloehn, Facharzt für Innere Medizin mit den Zusatzbezeichnungen Endokrinologie und Diabetologie, seinem Referat einen Ausspruch von Attinghausen aus Schillers „Wilhelm Tell“ als Zitat voranstellte: „Das Neue dringt herein mit Macht“. Dabei gab es insbesondere im Bereich der Wundversorgung in der letzten Zeit viel Neues.

Kloehn glänzte mit einem spannenden Vortrag, der sich sowohl mit den bekannten Eckdaten des Diabetes mellitus als auch mit präventiven Maßnahmen und den Stufen der Behandlung bis hin zur Amputation des diabetischen Fußes befasste. Kloehn verstand es dabei, seinen Vortrag mit treffenden Karikaturen, Fallbeispielen aus seiner Praxis und wichtigen Hinweisen aufzulockern.

Amputation mit präventiven Maßnahmen vorbeugen

Diabetes mellitus – eine Erkrankung, an der aktuell etwa 9 Millionen Menschen in Deutschland leiden. Etwa fünfzig Prozent dieser Patienten hat ein erhöhtes Risiko am Diabetischen Fußsyndrom (kurz: DFS) zu erkranken. Jährlich werden ca. 27.000 Amputationen aufgrund dieser Diagnose durchgeführt. Allerdings gibt es verschiedene präventive Maßnahmen, mit denen das Amputationsrisiko minimiert werden kann. Dazu zählen beispielsweise:

  • optimale Einstellung der Blutzuckerwerte,
  • regelmäßige Besuche beim Podologen,
  • angepasstes Schuhwerk sowie auch
  • regelmäßige Besuche beim Gefäßchirurgen.

Die Besuche beim Gefäßchirurgen sind dabei absolute Pflicht, denn eine optimale Durchblutung reduziert das Risiko am DFS zu erkranken grundsätzlich.

Im Anschluss an den Vortrag beantwortete Kloehn eine Vielzahl von Fragen aus dem Publikum.
 
Präsentation von Dr. med. Sievert Kloehn

Informationen aus dem Wundnetz Kiel

Axel Bethke berichtete kurz zu den aktualisierten Standards des Wundzentrum Hamburg, welche vom Wundnetz Kiel übernommen werden.

Die nächste Veranstaltung des Wundnetz Kiel wird am 09.06.2021 statfinden – aller Voraussicht nach wieder im Online-Format. Informationen zu weiteren interessanten Veranstaltungen finden Sie wie gewohnt auf unserer Homepage in der Rubrik Termine.

Mittelalter Mann mit Brille, Glatzenansatz und OP-Maske am Laptop. Im Hintergrund die Präsentation.

Bild: Axel Bethke. ©Wundnetz Kiel e.V.

Das Wundnetz Kiel bedankt sich an dieser Stelle recht herzlich beim offenen Kanal Kiel für die Bereitstellung des technischen Equipments und beim Wundzentrum Hamburg für die Zurverfügungstellung der Standards. (von: Janine Kietzer, Wundexpertin ICW, Gebietsleiterin Norddeutschland)

Impressionen

(Beitragsbild: Dr. med. Sievert Kloehn. ©Wundnetz Kiel e.V.)