Mai 252011
 
Das Fazit des Vortrags von Herrn Sellmer, weiteres entnehmen Sie bitte dem Download zum Vortrag.

Fazit des Vortrags von Herrn Sellmer – siehe auch Download zum Vortrag

Bericht und einige Bilder der 6. Mitgliederversammlung vom 24.05.2011 im Atlantik-Hotel Kiel

Am 4. Februar 2009 haben wir uns das erste Mal in der Cafeteria der Ostseeklinik getroffen und beschlossen, eine Vernetzung der „Wundbehandler“ anzustreben. Mit viel Elan ist mittlerweile das Wundnetz Kiel e.V. zu einer echten Institution herangereift. Es gibt eine gut eingerichtete und gepflegte Homepage, der Flyer ist in der 2. Druckauflage fast vergriffen und die Mitgliederzahl steigt.


Der erste Standard zur Behandlung venöser Ulcera steht, andere folgen.

Es finden 3 x jährlich Mitgliederversammlungen statt, interessante Vorträge hochkarätiger Referenten zeigen, wie wichtig und wichtiger werdend das Thema chronische Wunde ist – und zunehmend ins Interesse der „Behandler“ rückt. Grund: unter dem drohenden Regress für zuviel, falsch oder zu teuer verordnete Verbandsstoffe und Verbandwechsel durch Pflegedienste oder in der eigenen Praxis, gibt es eine Gruppe resignierender „Beta“kompressen-Verbindender und eine andere Gruppe unermüdlicher sich weiterbildender Idealisten. J Zu der zweiten Gruppe gehören die Mitglieder des Wundnetzes und das soll auch so bleiben.

Der Beirat trifft sich ca. alle 2 Monate, die Idee eines IV Vertrages oder einer analogen Vertragsform steht weiter im Fokus des Wundnetzes, die Ausgestaltung und Inhalte der Homepage, die Standardausarbeitung und die Öffentlichkeitsarbeit sind Themenschwerpunkte der Arbeit.

Vorstand und Beirat wurden auf der letzten MGV neu gewählt bzw. im Amt bestätigt. Die Namen der Beiratsmitglieder sind unter „über uns“ einzusehen.

Passend zu allem was möglich und unmöglich ist, hat Herr Werner Sellmer, Vorstandsmitglied des Wundzentrum Hamburg e.V. bei der letzten MGV seinen Vortrag „Der Wundversorger im Dschungel der Möglichkeiten“ gehalten, wie gewohnt inspirierend und kurzweilig. An ihn ein großes Dankeschön fürs Kommen! Der Hörsaal in der Fachhochschule war diesmal fast allen bekannt, beim letzten Vortrag von Frau Kerstin Protz am 1. Februar glich die Suche nach dem Ort des Geschehens eher einer Schnitzeljagd: im Dunkeln und eher unzureichend ausgeschildert.

Etwas Neues gibt es in Kiel:

Um die Kommunikation der an einer Wunde Beteiligten zu verbessern, haben wir einen „Wundpass“ entwickelt. Dieses kleine Dokument bekommt der Pat von einem Arzt/Pflegedienst ausgestellt und bringt es bei jedem Besuch mit. Es enthält u.a. Daten von relevanten Untersuchungen wie z. B. Duplex/Röntgen/MR Angio, erfasst Dauerdiagnosen wie z. B. Diabetes mellitus oder pAVK und vermerkt behandelnde Ärzte/Pflegedienste und Krankenhausaufenthalte. Wer schon einmal eine Anamnese eines Patienten mit einer seit Jahren bestehenden Wunde erhoben hat weiß, wie erleichternd eine kurze schriftliche Chronologie sein kann… Wir verschicken den Wundpass gern an Interessierte- dazu nehmen Sie bitte über Email Kontakt auf.

Die nächste öffentliche Mitgliederversammlung ist am 1.11.2011, Thema und Lokalität werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Wir freuen uns auf eine neue Amtszeit und neue Mitglieder, ob als Einzelmitglied, Praxis oder größere Institution. Wer Interesse an Beiratstätigkeit hat, sei auch hier als Gast zum Schnuppern herzlich eingeladen.

Die nächste Beiratssitzung findet am 28.6. um 19 Uhr immer noch (s.o. J) in der Cafeteria der Ostseeklinik, Hamburger Chaussee 77 statt.

In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Sommer, und sehen uns am 1.11. !

Frauke Timm für den Vorstand