Epithelien in neuem Licht: Über das Entstehen und Funktionieren von Metaorganismen

von 11.03.2019Wundnetzveranstaltung

Das Wundnetz Kiel e.V veranstaltete am 06.02.2019 im Hotel Atlantik eine Fortbildungsveranstaltung mit Herrn Prof. Dr. Bosch als Gastreferenten, der über das Thema „Epithelien in neuem Licht: über das Entstehen und Funktionieren von Metaorganismen“ referierte. Professor Thomas Bosch ist Zell- und Entwicklungsbiologe an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, dort ist er als Direktor am Zoologischen Institut und Sprecher des Forschungsschwerpunkts „Kiel Life Science“ . Darüber hinaus ist Dr. Bosch Sprecher des Sonderforschungsbereichs „Entstehen und Funktionieren von Metaorganismen“.

Die Mikroben nutzen den menschlichen Körper als Lebensraum und kommunizieren nicht nur untereinander, sondern auch mit ihrem Wirt. Diese Mikroorganismen geben dem Menschen Schutz vor Krankheiten, fördern die Entwicklung des menschlichen Immunsystems und können wohlmöglich über die Darm-Hirn-Achse Auswirkungen auf menschliches Verhalten haben. Die Bedeutung der Bakterien für die evolutionäre Entwicklung des Menschen ist enorm. Dies wird durch phylogenetische Analysen menschlicher Gene deutlich; 37 % der Gene deuten auf bakteriellen Ursprung hin. Darüber hinaus befinden sich im menschlichen Körper etwas mehr Bakterien und deutlich mehr Viren als körpereigene Zellen. Mikroben besiedeln alle Oberflächen des Körpers sowie der Lunge und des Darms. Daraus ergibt sich eine faszinierende Sichtweise auf den Menschen als Ökosystem. Eine Störung in dieser Lebensgemeinschaft kann die Entstehung von chronischen Erkrankungen verursachen. Dagegen eine, in Bezug auf in unserer Lebensgemeinschaft lebenden Mikroorganismen, rücksichtvolle Lebensweise, kann wohl ein Weg zur Aufrechterhaltung der Gesundheit sein. Zum Schluss kamen viele Fragen aus dem Publikum, die das zeitliche Rahmen gesprengt haben. Dr. Bosch beantwortete viele Fragen mit einer wissenschaftlicher Zurückhaltung. Dennoch kamen immer mehr Fragen von den Gästen der Veranstaltung, da dieses Thema für alle Mediziner von einer großen Relevanz ist. Für alle, die ihre Fragen nicht stellen konnten, empfiehlt es sich nicht nur die Internetseite von Dr. Bosch zu besuchen, http://www.bosch.zoologie.uni-kiel.de/, sondern auch sein Werk „Der Mensch als Holobiont“ zu lesen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Prof. Dr. Thomas Bosch, seinen zum Nachdenken anregenden Vortrag im Rahmen der Veranstaltung des Wundnetz Kiel e.V., gehört haben zu dürfen.

Im Anschluss wurden alle Teilnehmer der Veranstaltung zur gemütlicher Unterhaltung eingeladen, die von wundervollen Kochkünsten des Chefkochs des Hotels Atlantik tatkräftig unterstützt worden sind. (Olga Shevyreva)


 
Download: Präsentation, 6,9MB

 

Impressionen